Meine Meinung zur Atomkraft: Option Kernenergie - Was soll das?

Bei der Kernenergie gibt es nur zwei Gruppen von Leuten: Kernenergiegegner und Leute, die nicht genug nachgedacht haben.

Dennis Meadows

Die ganze Welt ist verstört, erschrocken und entrüstet über die AKW-Havarie in Japan. Fukushima 1 Daiichi heisst das neuste Atommenetekel. 
Atomenergie sei sicher, sauber und zuverlässig, wurde uns nicht nur von Physikern und Ingenieuren, sondern auch von vielen unserer Politiker bestätigt. Ohne die Option Atomenergie drohe eine Stromlücke. Versorgungssicherheit ging vor der Sicherheit der Menschen vor AKW.  

Dabei ist alles klar. Was zu erwarten war, ist wieder einmal eingetroffen. Die Gefahr eines Gau wurde von den meisten von uns verdrängt. Alle so ungefähr eine Million Jahre würde uns ein GAU treffen, wie der von Tschernobyl oder von Fukushima, haben uns unsere Sicherheitsexperten vorgegaukelt.  Diese Wahrscheinlichkeit wurde von uns umgedeutet in eine Zeit bis zum befürchteten Ereignis. Statt einmal pro eine Million Jahre haben die meisten gedacht oder gehofft, es treffe uns dann wohl in einer Million Jahren, dann jedenfalls erst, wenn alle AKW abgeschaltet und rückgebaut wären. Aber mit Fukushima 1 hat es uns heute schon wieder getroffen, nur 25 Jahre nach Tschernobyl. 
Dass der Gau also nicht 1 Million Jahre gewartet hat, haben wir jetzt wieder erlebt in Fukushima 1 Daiichi. Es ist halt schon so, dass grosse Atomunfälle sich in viel höherer Kadenz ereignen, als es uns lieb ist.
Und es bleibt dabei: Das einzig sichere an der Atomenergie ist deren Restrisiko. 

Dieses Restrisiko wollen wir nun definitiv nicht mehr tragen. Ausstieg heisst hier die einzig mögliche Prävention eines drohenden GAU. Ausstieg aus der Kernenergie und Umstieg in Nachhaltigkeit, in die alternativen Energien. Unsere Sonne wird noch Milliarden von Jahren fürsorglich unsere Energieversorgerin bleiben. Wir Menschen aber müssen  unserem blauen Planeten Sorge tragen. So werden wir überleben. Und so wird Wohlstand für alle möglich sein und möglich werden.

Wohlstand und Lebensqualität resultieren nicht aus Atomkraft. Atomkraft hinterlässt - wie in Japan - Stromlücken, Tod, Krankheit und unermessliches Leid. Aber auch AKW im Normalbetrieb beschädigen unsere Gesundheit und unser aller Lebewesen wichtigstes Erbgut, das Genom von Menschen, Tieren und Pflanzen. 

Postscriptum: Wäre es nicht an der Zeit, dass unsere BundesrätInnen im Sinne von Dennis Meadows endlich mit dem Nachdenken beginnen würden? Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.

ps: Es ist fast nicht zu glauben. Ein Teil der Schweizer Politiker hat es geschnallt. Wir sind ausgestiegen aus dem Neubau von AKW. Nun müssen wir unsere alten Anlagen schnell abschalten und wegbauen, bevor es zu spät ist. Denn: Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.

Martin Walter am 27.3.2011